petra's blog

Schönen guten Morgääääähn,

Ich sitze wieder mit einer guten Tasse Kaffee vor meinem Laptop, umringt von zahlreichen Büchern über die verschiedensten Themen, die mich interessieren und in denen ich für meine Arbeit recherchiere. Manchmal bin ich echt verbissen in meinem Tun und voll motiviert. Aber ... nicht lange, denn ich habe tausend Ideen und aus jeder Idee entspringt eine neue.
Leider wird mir auch schnell langweilig, wenn ich mich auf nur ein Thema konzentrieren soll. Ich kann mich für so viele Dinge begeistern. Mein Bücherregal ist bis zum Rand vollgestopft und mein Auto ist eine fahrende Uni, da ich dort meine Hörbücher höre. Ich brauch das! 
Mich auf etwas festzulegen, ist richtig schwierig. Kennst Du das?
Früher habe ich mich dafür verurteilt, mich schlecht und klein gefühlt. "Du machst ja nie was fertig. Schon wieder was Neues. Weißt du bald, was du willst? Sowas von wankelmütig." Aussagen, die ich immer und immer gehört habe. 
OK, ich kann es ja verstehen, dass sich der eine oder andere überfordert fühlt. Denn kaum hat sich das Gehirn des anderen auf eine Idee von mir eingestellt, schwups, war schon wieder was Neues da. 
Ich hatte mich richtig dafür verurteilt und dachte, dass ich nie etwas schaffen würde.
Doch heute weiß ich, dass das ganz normal ist. Oder sagen wir mal, dass ich damit nicht alleine bin und es dafür eine Bezeichnung gibt: Scanner-Persönlickeit (Barbara Sher, 2006) oder Multitalent oder Vielbegabter.
Vielbegabte haben viele Ideen und noch mehr Interessen , können sich blitzschnell in ein Thema vertiefen, es aufnehmen und umsetzen. Meist sind vielbegabte Menschen hochsensibel/hochsensitiv.

Cool ! Na dann ist ja alles in Ordnung und ich kann so chaotisch weitermachen wie bisher.

Die Herausforderung ist es, das kann für Vielbegabte auch ein Kick sein, diese Begabung anzunehmen, zu sich ja zu sagen. 
Die eigentliche Berufung herauszufinden bzw. mich für einen Beruf zu entscheiden, der zu mir passt. 
Projekte zu beginnen und auch abzuschließen und sich die Freiheit zu erlauben, ein Leben zu führen, das zu meinen Träumen und Wünschen passt.

Ich habe bereits sehr viel geschafft und ich kann mich auch auf etwas festlegen, wenn es mich interessiert (und breit gefächert ist ;)). Lang hat es gedauert und es war echt eine Überwindung.

Ich habe mich in meiner Arbeit für Menschen ENTSCHIEDEN, die genau so ticken wie ich. Das Gesetz der Anziehung hat mir sowieso von Beginn meiner Arbeit mit Tier und Mensch ausschließlich Klienten wie mich geschickt. Lag also eh auf der Hand. Danke dafür!

Es ist mir ein riiiiesen Bedürfnis, die positiven Seiten von Hochsensiblität und Vielbegabung auf den Tisch zu bringen. Es ist so ein komplexes Thema, dass mich fordert und ich sehr viel Freude daran habe. Natürlich mit Ruhepausen und Rückzug. Wie das halt so ist mit den hochsensiblen Mamis.

Mit Tieren und Natur hochsensible Frauen (ganz speziell Mamis) ihr unglaubliches Potential und ihre Einzigartigkeit erkennen zu lassen und sie dabei unterstützen, im Alltag das Leben ihrer Träume und vielleicht sogar ihre Vision zu leben.

Geschafft ! Wenn man als Mulittalent so einen Satz schreiben kann und er sich richtig gut anfühlt (und das für längere Zeit ;)), dann hat man was geschafft.

Falls Du dich in dem einen oder anderen wiedererkennst, möchte ich dir gern ein Buch empfehlen:

Auf viele Arten ANDERS - Die vielbegabte Scanner-Persönlichkeit: Leben als kreatives Multitalent
von Anne Heintze, Ariston Verlag

Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag mit viel Abwechslung, Neugier und Ruhepausen.

Alles Liebe

Petra & die Langohren

PS: Hhhmmm, eigentlich wollte ich heute über Hochsensibilität schreiben, aber ... es kam wieder mal anders, hihi .

Kommentar schreiben

Kommentare: 0